Der Christkindlmarkt gehört in den Kurpark

Beitrag unserer stellvertretenden Kreisvorsitzenden Maria Ackermann in der Ausgabe des „Garmisch-Partenkirchner Tagblatt“ vom 2. Advent zum Artikel „Funkelnde Lichterfantasien im Kurpark“; Artikel vom 26.11.19:

„Oh, welch große Freude,
ein-Horn funkelt heute.
Ohne Geld ist nichts zu sehen,
müssen wir wieder gehen.

Schauen durch den Zaun (wie es einige Kinder getan haben) geht gar nicht. GaPa Tourismus hat den Kurpark blickdicht gemacht. Es braucht eine Portion sarkastischen Humors, um die Aktion Funkelland zu dokumentieren. Die uns auch in den nächsten Jahren beglücken soll und unsere Euros, welche ohnehin vor Weihnachten schon knapp sind, weiter schmelzen lassen.

Auf einigen Flyern erscheint GaPa Tourismus GmbH als Mitveranstalter. Was ist, wenn Funkelland seine Kosten nicht erwirtschaftet? Sind wir dann in der Haftung?

Ich bin dafür, am 25. Dezember und am Dreikönigstag das Funkelland für jeden Besucher gratis zu öffnen, so wie es das FDP-Gemeinderatsmitglied Martin Schröter fordert.

Dazu ein paar weitere Fragen: Warum wird der Christkindlmarkt nicht in den Kurpark verlegt?

Wir hätten deutlich mehr Platz, und der Glühwein ist etwas sicherer. Warum wird die Werbegemeinschaft nicht finanziell deutlich unterstützt? Eine traumhafte Adventsbeleuchtung in unserem Ort ist uns dadurch sicher. Alle Menschen bummeln im Weihnachtslicht und dies völlig gratis. Neugierige aus dem Nachbarland sind uns ja immer willkommen.

Noch eine letzte Frage sei mir an dieser Stelle erlaubt: Warum wurde der Christkindlmarkt vor dem Totensonntag eröffnet? Werden unsere Traditionen nicht mehr gepflegt?“


Neueste Nachrichten

Zur Werkzeugleiste springen