Die Liberalen unterstützen mit Verstand und Herz die Bewerbung Garmisch-Partenkirchens für die Alpinen Ski Weltmeisterschaften 2025

Die FDP/Werdenfelser Liberale im Landkreis und im Markt Garmisch-Partenkirchen werden sich mit Kraft für die Bewerbung Garmisch-Partenkirchens einsetzen.


Wir appellieren an die Mitglieder des Marktgemeinderates, in der wichtigen, möglicherweise historischen Sitzung am kommenden Mittwoch einstimmig den notwendigen Grundsatzbeschluß zu fassen. Wir werben für ein geschlossenes Signal, weil von der Einstimmigkeit eine klare, deutliche positive Botschaft der Gemeinsamkeit ausgeht. Diese ist gut für unseren Ort, den Landkreis und damit für unsere Zukunft.

Unser Ort hat bereits 1978 und 2011 gezeigt, daß wir mit Begeisterung und großem Erfolg als gute Gastgeber alpine Skiweltmeisterschaften ausrichten können. Dank des Ski Clubs Garmisch, dank des Einsatzes vieler Ehrenamtlicher und dank des Einsatzes der BZB u.v.a.m. machen wir die Kandahar-Rennen alljährlich zu medialen und sportlichen Großereignissen, die unserem Ort weltweit eine hervorragende Reputation bringen.


Der Marktgemeinderat darf am Mittwoch nicht wie ein Buchhalter und auch nicht parteipolitisch entscheiden: Zum einen wurden die wichtigsten Investitionen bereits für die SKI-WM 2011 vorgenommen. Viel Neues oder Teures braucht nicht gebaut zu werden. Zum anderen werden die positiven Wirkungen im Interesse der Bürger auch über die nächste Wahlperiode hinaus reichen.


Dazu zählen insbesondere:

Garmisch-Partenkirchens Name als der alpine Wintersportort in Deutschland festigt sich weltweit. Wir bekommen durch eine Ski-WM gratis unzählige Fernsehbilder, Auftritte in den sozialen Medien, die alle werben.


Wir wollen mit der Zusage der Ausrichtung der Alpinen Ski Weltmeisterschaften im Rücken viel überzeugender für den Bau der für Markt und Landkreis dringend notwendigen Tunnel und für den ebenso dringend erforderlichen Halb-Stunden-Takt der Werdenfelsbahn argumentieren, um dieses alles mit dem Zieldatum 2025 durchzusetzen.

Wir wollen die Ausrichtung der Alpinen Skiweltmeisterschaften als Sprungbrett benutzen, damit unser Ort auch in anderen Bereichen als Tourismus und Gesundheit endlich wirtschaftlich Fuß faßt. Wir wollen diese Chance nutzen, um die strukturellen Schwächen im Markt und im Landkreis zu überwinden und neue Sparten und Unternehmer ansiedeln, die gutbezahlte Arbeitsplätze bringen.

Neueste Nachrichten

Zur Werkzeugleiste springen