Kommunaler Filz – Die Grünen in Garmisch-Partenkirchen

André Göllrichs Zuschrift veröffentlicht das „Garmisch-Partenkirchner Tagblatt“ unter der Überschrift „Thiel soll aus dem Gemeinderat austreten“:

Sauber hat Harald Helfrich (SPD) gehandelt als er am 31.03.19 sein Mandat als Mitglied des Marktgemeinderats niedergelegte, um eine Stelle als Erzieher im Jugendzentrum anzutreten. So hat er schon von Anfang an den Anschein jeglicher Befangenheit ausgeräumt.

Dr. Thiel (Bündnis 90/Grüne) hat wesentlich weniger Skrupel. Als Mitglied des Marktgemeinderats lässt er sich in den Aufsichtsrat der LongLeif GaPa gGmbH wählen, um dieses Ehrenamt als Sprungbrett für einen Arbeitsvertrag mit der Technischen Universität München zu nutzen. Damit kann er „gewissermaßen als Brücke zwischen Politik und Wirtschaft“ der neuen Garmisch-Partenkirchner Niederlassung der Technischen Universität unter Professor Haddadin nützlich werden.

Nun, diese Karriere ist wie man gemeinhin sagt die klassische Folge des Einsatzes von Vitamin B.

Dr. Thiel möchte sich in die Geschäfte des Marktgemeinderats „nicht einmischen“. Wie, bitteschön, soll das denn gehen? Er will zwischen Garmisch-Partenkirchen und München koordinieren. Die Mittel, die aus der Leifheit-Stiftung zu uns geflossen sind, werden vom Markt verwaltet!

Das ist ein klarer Fall von Befangenheit, denn Herr Dr. Thiel hat seine Ehrenämter für sein eigenes berufliches Fortkommen eingesetzt. Sein neuer Arbeitgeber muss und wird Gegenleistungen erwarten.

Tritt Dr. Thiel stattdessen jetzt aus unserem Kommunalparlament zurück, dann tut er dem Amt des unabhängigen, nur seinem Gewissen und der Verfassung verpflichteten Mitglied des Marktgemeinderats etwas Gutes.

Nur so wird er eine „klare Kante gezogen“ haben. Alles Andere schadet dem Ansehen politischer Ämter und allen fleißig ehrenamtlich tätigen Bürgern.

André Göllrich
Kreisvorsitzender der FDP Werdenfelser Liberale


Neueste Nachrichten

Zur Werkzeugleiste springen