07.07.19

Sitzung des Marktgemeinderats (Rathaus, 09.07.19, ab 19.00 Uhr)

Tagesordnung:

TOP 1
Antrag des GRM Martin Schröter vom 18.06.2019; Zweiter Antrag: Das Angebot der Werdenfelsbahn verbessern – WLAN in den Zug und letzte Abfahrt ab München-Starnberger Bahnhof erst nach Mitternacht – beschließend

Anmerkung: Wir wollen die Werdenfelsbahn verbessern und zwar für Garmisch-Partenkirchen und für das ganze Werdenfelser Land. Die Gründe hierfür sind offensichtlich: Angesichts des zunehmenden Verkehrs ist die Bahn eine Alternative zum PKW. Dafür muß sie aber attraktiver gemacht und auf die Höhe der Zeit gebracht werden. Die Werdenfelsbahn ist letztendlich Eigentum des Freistaats Bayern. Deswegen wollen wir, daß sich der Marktgemeinderat direkt an den Landtag in München und an die Staatsregierung wendet, damit diese Forderung Nachdruck bekommen. Einen gleichlautenden Antrag haben wir auch in den Kreistag eingebracht.

TOP 2
Antrag des GRM Martin Schröter vom 19.06.2019; Die Vollsperrung der B2 so kurz wie möglich halten; – beschließend

Anmerkung: Ab Mitte September droht wegen Felssicherungsarbeiten für mindestens zwei Wochen (außerhalb der Wochenende) die Vollsperrung der B2 zwischen Eschenlohe und Oberau. Das ist unsere Hauptverkehrsachse. Alle in unserer Gemeinde sind betroffen: Pendler, Ausflügler, Einzelhandel, Zulieferer, Hotel- und Gastgewerbe, Handwerker etc. Auch hier trifft die Belastung das ganze Werdenfelser Land und seine Bürgerinnen und Bürger. Weil es sich um eine Bundesstraße handelt, liegen die Felssicherungsarbeiten in der Hand des Staatlichen Bauamts Weilheim. Wir wollen, daß der Marktgemeinderat in einer Resolution an die Staatsregierung die Interessen der Bürger mit Nachdruck vertritt: Die Sperrung muß so kurz wie möglich sein. Dazu ist es notwendig, daß rund um die Uhr gearbeitet wird, auch und gerade an Wochenenden. Das wiederum bedeutet, daß die ausführenden Straßenbaufirmen entsprechend disponieren. Ich habe den Antrag zwei Tage nachdem die Nachricht der Straßensperrung durch unsere Zeitung gemeldet wurde eingebracht. Die erste Bürgermeisterin hat ihn allerdings erst für die Sitzung am kommenden Dienstag vorgesehen.

TOP 3
Vergabe von Bauleistungen; Errichtung Sanitär-Container und Erweiterung Spiel- platz Wettersteinstrasse, erstmalige ordnungsgemäße Herstellung mit Entwässerungs- und Versorgungsleitungen des Behördenparkplatzes an der Reintalstrasse – beschließend

TOP 4
Bestellung von Alexander Liebreich zum künstlerischen Leiter des Richard- Strauss-Festivals von 2021 bis 2023 – beschließend

TOP 5
Sanierung Olympiaskistadion, Nachträge 04 + 05 Erdarbeiten – beschließen

TOP 6
Sanierung Olympiaskistadion, Nachträge 12 +13 Baumeisterarbeiten – beschlie- ßend

TOP 7
Sanierung Olympiaskistadion, Nachtrag 02 Freianlagen – beschließend

Anmerkung: Die Ausführung der Sanierung des Olympiaskisstadions ist kritisch zu sehen. Das Bauamt geht bereits heute davon aus, daß die Kosten um 20% überschritten werden. Da die Förderanträge auf den Kostenvoranschlägen des Markts beruhen, und vorsehen, daß Kostensteigerungen nicht an den Fördergeber abgewälzt werden können, sind die Mehrkosten allein vom Markt zu tragen. Das verlangt eine politische Aufarbeitung.




Zur Werkzeugleiste springen